Wieder alles im Griff – Auswärtsfahrt nach St. Petersburg

Wir trauten unseren Augen kaum, aber da, am Sicherheits-Check direkt neben uns, stand er persönlich: Jürgen Drews. Der selbsternannte König von Mallorca fuchtelte an seiner Plastikhose rum und bekam den Gürtel nicht rein, weil er mit offenem Mund in unsere Richtung starrte. So was hatte er wohl noch nicht mal im Megapark gesehen: Drei Kutten und ein Heini. „Was habt ihr denn da für komische Jacken an!?“ wanzte er sich direkt an uns ran. Und spätestens jetzt hätte uns allen klar sein müssen: Flucht!!!

von Frank

Kapitel 1: Himmelszeichen in Düsseldorf

 

Zenit7Schon am Flughafen Düsseldorf hätten wir ahnen können, dass dies hier keine leichte Auswärtsfahrt wird. Der Himmel hatte uns ein Zeichen gesandt, um uns zu warnen. Passt auf euch auf! Hütet euch vor komischen Gestalten! Wir trauten unseren Augen kaum, aber da, am Sicherheits-Check direkt neben uns, stand er persönlich: Jürgen Drews. Der selbsternannte König von Mallorca fuchtelte an seiner Plastikhose rum und bekam den Gürtel nicht rein, weil er mit offenem Mund in unsere Richtung starrte. So was hatte er wohl noch nicht mal im Megapark gesehen: Drei Kutten und ein Heini. „Was habt ihr denn da für komische Jacken an!?“ wanzte er sich direkt an uns ran.  Und spätestens jetzt hätte uns allen klar sein müssen: Flucht!!! Stattdessen beging ich einen folgenschweren Fehler. „Kannst ja mit nach Russland kommen und uns ein Ständchen singen!“ rief ich ihm rüber. Und dann passierte es. Er sang uns tatsächlich an. „Wieder alles im Griff…!“ „Wieder alles im Griff – Auswärtsfahrt nach St. Petersburg“ weiterlesen

Vor fast genau 10 Jahren: Wie ich dem Vorsitzenden erklären musste, dass ich das Stadion gekauft habe

(Von Balou) Am Mittwoch um 10.30 Uhr traf sich das durstige Dutzend am Mescheder Bahnhof  zum ersten Auslandsausflug des Jahres. Ziel der Reise: Madrid und das Estadio Santiago Bernabeu!

„Vor fast genau 10 Jahren: Wie ich dem Vorsitzenden erklären musste, dass ich das Stadion gekauft habe“ weiterlesen

MADRID – Wir trinken um zu essen

Ein Bericht von Dr.OEge.

Vorab: Bericht, Geschichte, Erzählung, etc. – das verwechsel ich immer, deshalb kann ich mich meist nicht kurz halten und erläutere viel zu viel, aber lest selber…

Der 4.Spieltag der „Todesgruppe“ führte uns am Dienstag nach Madrid. Die Flüge waren Ende August bereits gebucht und auch die Karten haben wir bekommen. Somit machten sich Horni, Günna, Tim, Frank, Thomas, David, Stefan, Julian, der sich den Trip trotz Gehhilfen nicht nehmen ließ und ich um 3.00 Uhr auf den Weg Richtung Frankfurter Flughafen. Da der schnellste Weg über Marburg und vor allem über die toten Dörfer zuvor führt, entschieden wir uns natürlich dafür, was Horni ganz besonders freute, da er ja nach Aalen nie mehr dort her fahren wollte. Ein wenig kann ich es verstehen, denn gerade in der Nacht kommt „MADRID – Wir trinken um zu essen“ weiterlesen

2:2 in Madrid – BVB verpasst Sieg um wenige Sekunden

[06.11. www.bvb.de] Borussia Dortmund bleibt in der „Todesgruppe D“ der UEFA Champions League weiter ungeschlagen und hält Kurs Richtung Achtelfinale. Der Tabellenführer bestand am vierten Spieltag auch die Prüfung im Estadio Santiago Bernabeu … „2:2 in Madrid – BVB verpasst Sieg um wenige Sekunden“ weiterlesen

Manchester: Wir sind wieder zurück im Sauerland!

Wir sind wieder zurück!

[05.10.] Gestern waren wir um 16.09 Uhr wieder in Meschede. Auch wenn die Spuren der 42-stündigen Fahrt allen Teilnehmern anzusehen waren, haben sie alle das Erlebnis Manchester nicht bereut. In Kooperation mit den Fanclubs Ostwig, Büren und den Sonnenkönigen 93 aus Dortmund haben wir eine richtig gute Fahrt auf die Beine gestellt. Vielen Dank an alle, die sich für die Organisation dieser Fahrt eingesetzt haben. Ein besonderer Dank gilt unserem Vorstands-Mitglied Daniel DrOEge, denn ohne sein kurzfristiges Engagement, wäre die Fahrt wahrscheinlich ins Wasser gefallen!

Der traditionelle Fahrtbericht von Uli Deimel folgt in Kürze!

FC Arsenal gegen BVB – Vor fast genau zehn Jahren

Eine Fahrt – zwei Perspektiven:
Zum Auftaktspiel der 1. Gruppenphase in der Championsleague führte uns die Reise am 17.09.2002 ins schöne London. So ging die Reise nun morgens um 6.45 Uhr am Mescheder Bahnhof für Tobi, Jörg, Gerd, Hildegard und meine Wenigkeit los. Mit der Bahn fuhren wir zunächst Richtung Holzwickede, wo wir dann per Bus zum Flughafen transportiert wurden.

Eine Fahrt – zwei Perspektiven: 

Der BVB – Fanclub – Meschede in London   – Eine Tour mit Hindernissen (von Dröge mit oe)

oder

Mit dem Fanclub „Treue 13“ auf nach Highbury – eine „Flugmemme“ auf Abwegen   (von Balou)

Zum Auftaktspiel der 1. Gruppenphase in der Championsleague führte uns die Reise am 17.09.2002 ins schöne London. So ging die Reise nun morgens um 6.45 Uhr am Mescheder Bahnhof für Tobi, Jörg, Gerd, Hildegard und meine Wenigkeit los. Mit der Bahn fuhren wir zunächst Richtung Holzwickede, wo wir dann per Bus zum Flughafen transportiert wurden. Am Flughafen angekommen, holten wir uns erstmal unsere Karten am Schalter ab und nahmen erstmal eine kleine Mahlzeit zu uns(Das Bier durfte natürlich auch nicht fehlen).

„FC Arsenal gegen BVB – Vor fast genau zehn Jahren“ weiterlesen

Hier kommt unser Firesinger her…

Unser Firesinger:

Im Jahr 1998 erschien unsere erste Fan-Zeitung, die bis heute auf keiner Heimspielfahrt gefehlt hat.

Die erste Ausgabe hatte den eher „klassischen Namen“ Fanclub-News und fand gleich großen Anklang bei unseren Mitgliedern und Fans im Bus. Inzwischen erscheint zu jedem Heimspiel ein mehrseitiges Heft mit Fahrtberichten, Tabellen, Terminen und weiteren Infos, etc..

Den eigentlichen Namen „Firesinger“ verdankt unsere Zeitung – na? Wer weiß es noch? – dem ehemaligen BVB-Profi aus Österreich Wolfgang Feiersinger. Wie wir ausgerechnet auf diesen Namen gekommen sind, weiß wohl niemand mehr so richtig. Fest steht aber, dass dieser Name besser passt als Sammer, Klos oder Sousa… ;o)

Hier sind ein paar Infos zum Namensgeber Wolfgang Feiersinger: